Das Kampfkunstzentrum Logo

Ernst-Giller-Strasse 20, 35039 Marburg - Tel. 06421 - 64 0 63

Muay Thai / K1 Das Kampfkunstzentrum Logo


Der Stil

Das Muay Thai ist eine traditionelle Vollkontakt-Kampfform, die in den letzten Jahrzehnten durch die Einführung fester Regeln als Sport immer grössere Bedeutung gewann.
Wenn auch wahrscheinlich bedeutend älter, wurde das Thai-Boxen erstmals 1592 in einem geschichtlichen Dokument erwähnt, als es dem thailändischen Prinzen Narasuen gelang. den birmesischen Heerführer in einem Zweikampf zu besiegen, wodurch die Birmesen die Eroberung Thailands endgültig aufgaben und sich in ihre Heimat zurückzogen.
Entstanden als alte Kriegskunst, verlor das Muay Thai seit dem 19. Jahrhundert als Verteidigungsform mehr und mehr an Bedeutung aufgrund der Entwicklung immer modernerer und effektiverer Waffen. Dennoch ist auch heute noch die sportliche Variante des Muay Thai aus der Kultur Thailands nicht wegzudenken, wo es quasi zum Nationalsport avanciert ist.

Einsatz einer Thai-Knietechnik am Sandsack Heute gilt es als eine der härtesten Vollkontaktsportarten der Welt, da neben dem Einsatz von Fäusten und Füssen auch Knie- und Ellenbogeneinsätze trainiert und im Ring benutzt werden. Nicht jedoch übertrieben hartes Sparring macht diese Kämpfer so gefürchtet auf allen Turnieren, sondern die in Thailand entwickelte Trainingsweise, die dort seit Jahrhunderten praktiziert wird. Durch den intelligenten Einsatz von Schlagkissen und Pratzen wird eine enorme Schlagkraft erreicht und besonders der gefürchtete Lowkick der Thai-Boxer ist unübertroffen.
Das in Europa wesentlich weiter verbreitete Kickboxen stammt vom Muay Thai ab. Es wurde von einem Japaner begründet, der Muay Thai in der Welt verbreiten wollte, jedoch in einer 'abgespeckten' Variante ohne Ellbogen- und Knieeinsatz - quasi 'Muay Thai light'.

Ziel im Thai- und Kickboxen ist nicht die wilde Prügelei, sondern ein sportlicher, fairer Vergleichskampf zweier Kontrahenten, in dem es darum geht, den Gegner mit erlaubten Techniken und unter Berücksichtigung des Regelwerkes so oft wie möglich zu treffen, ohne selbst getroffen zu werden.
Dies setzt technisch-taktische, konditionelle sowie ausgeprägte psychische und moralische Eigenschaften der Kämpfer voraus.
Ob im Trainingskampf, dem 'Sparring', oder im Ring wird der Kämpfer stets bis an seine Grenzen gefordert.

zum Seitenanfang


Trainingszeiten
Anfänger + Fortgeschrittene:
Jugend + Erwachsene
Montag 16:45 - 18:15 Uhr
Dienstag 16:45 - 18:15 Uhr
Samstag 15:30 - 17:00 Uhr
zum Seitenanfang